Hat eine Biene einen Obstgarten oder ein blühendes Rapsfeld entdeckt, dann sind nach einiger Zeit auch viele andere Bienen dort zu finden.

Wie haben die anderen Bienen den Futterplatz, der manchmal mehrere Kilometer vom Bienenstock entfernt ist, gefunden?

  • Was sie gesammelt hat, zeigt die heimgekehrte Trachtbiene durch die ihr anhaftenden Duftspuren und indem sie Kostproben der Nahrung verfüttert.
  • Wo die Futterquelle zu finden ist, zeigt sie durch bestimmte Bewegungsweisen, die Bienentänze. Die Tänze werden im Bienenstock auf der Wabe aufgeführt. Trachtbienen schließen sich der Tänzerin an und betasten und beriechen sie.
Der Rundtanz der Biene
Der Rundtanz der Biene
Der Schwaenzeltanz der Biene
Der Schwänzeltanz der Biene

Um genaue Ortsangaben zu machen, beherrscht die Biene zwei Tanzfiguren:

Der Rundtanz bedeutet:in weniger als etwa 80 Meter Entfernung hat die Biene einen Futterplatz entdeckt.

Den Schwänzeltanz tanzt die Biene bei größeren Entfernungen.

Beim Schwänzeltanz gibt sie sowohl Richtung als auch Entfernung bekannt.

Die Tanzgeschwindigkeit drückt die Entfernung (bis zu 11 Kilometer) aus: Je langsamer der Tanz, desto größer die Entfernung. Bei Entfernungen bis zu 100 Metern wird die Tanzfigur bis zu 40 Mal pro Minute durchlaufen; bei einer Entfernung von 500 Metern nur ungefähr 24 Mal.

Die Richtung zum Sammelort geben die Bienen durch die Richtung des Schwänzellaufs an. Bei der Richtungsangabe beziehen sich die tanzenden Bienen auf den Sonnenstand. Sie übertragen den Winkel zur Sonne auf die Schwerkraft.

Futterquelle in Richtung Sonne
Die Futterquelle befindet sich in Richtung Sonne

Beispiele, in der "Bienensprache" bedeutet:

  • Schwänzelnd gelaufene Strecke nach oben = Futterquelle befindet sich genau in Richtung zur Sonne.
  • Schwänzelläufe 60 Grad nach links von der Senkrechten = Futterquelle ist vom Stock aus gesehen 60 Grad links von der Sonne zu finden.

 

Außerdem geben die Bienen beim Schwänzeltanz einen gleich lange andauernden Schnarrlaut von sich.

Die Tänzerin übermittelt den ihr folgenden Arbeiterinnen also folgende Informationen:

  • den Duft der Blütenart
  • die Entfernung der Trachpflanzen
  • den Winkel zum Sonnenstand

Selbst bei bedecktem Himmel wissen die Bienen aufgrund ihrer Fähigkeit polarisiertes Licht zu sehen, wo die Sonne steht.